3D-Druck für Schule und Bildung

In den Schulunterricht hat der 3D-Druck noch nicht in großem Ausmaß Einzu gehalten. Das ist verwunderlich, denn es entstehen etliche neue Berufe in der sogenannten „Industry 4.0“. Der Facharbeiter, der die Maschine bedient, muss sich zukünftig auch mit Quellcode von Dateien auskennen und eine GCODE Datei nicht nur lesen, sondern auch erstellen können. Nur so kann gewährleistet werden, dass das Drucken fehlerfrei funktionieren kann.

Unter dem Begriff „Society 5.0“ entstehen derzeit etliche neue Studiengänge und Ausbildungsberufe. 3D-Druck in der Schule wird in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dabei werden aber nicht nur die Designer von morgen qualifiziert, vor allem im Bereich Forschung ergeben sich durch die additive Fertigung vielerlei Einsatzgebiete. Neben der Entwicklung neuartiger Materialien mit einzigartigen Eigenschaften geht es außerdem um die Innovation von Multifunktionsdruckern, die mit Elementen aus der Robotik kombiniert werden und bekannten Maschinen aus dem Maschinenbau, wie CNC-Fräsen.

Derzeit gibt es bereits spannende Einsatzgebiete im Bereich Formgedächtnislegierung. Dabei können die ausgedruckten Objekte verformt werden und unter gewissen, vordefinierten Umständen ihren ursprünglichen Zustand wieder einnehmen. Künftig werden viele neue Forscher in diesen Sektoren gesucht, was auch den 3D-Druck für Schule und Bildung besonders interessant macht.

3D-Druck in der Schule

In einigen Schulen gibt es bereits 3D-Drucker für Bildungseinrichtungen, Lehrkräfte sind in diesen Einrichtungen bereits geschult worden. Sie können den Schülern auch jetzt schon die vielfältigen Einsatzbereiche der additiven Fertigung nahe bringen, dazu werden zum Beispiel Wahlpflichtfächer eingerichtet. Den Schülern ist es möglich, dann mit ihren Projekten an europaweiten Wettbewerben teilzunehmen, vor allem die ESA veranstaltet solche regelmäßig.

Neben der Anschaffung eines geeigneten Druckers suchen Bildungseinrichtungen außerdem nach effizienten, und einfachen, CAD Lösungen, um den Schülern leicht verstänlich eine Einführung in die interessante Welt des 3D-Modellings und anschließenden Drucks geben zu können. Bei uns erhalten Sie neben technologisch auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepassten 3D-Druckern auch eine Beratung zu Lehrmitteln und eine Übersicht von aktuellen Lehrfilmen. Gerne kommen wir auch zu Schulungszwecken in die Bildungseinrichtung und halten fachkundige Workshops ab für Lehrkräfte oder Schüler.

Unsere 3D-Drucker für Bildungseinrichtungen sind einfach aufgebaut und beschränken sich auf wesentliche Funktionen. Natürlich ist auch möglich, Ihnen aufwendigere Geräte, etwa mit Mehrfachextrudern für mehrfarbigen Druck, oder einer speziellen Größe zu bauen, wenn sie häufig auch sehr große Objekte anfertigen möchten. Durch den frühen Kontakt der Schüler mit diesen neuartigen Technologien werden sie ideal auf ein künftiges Studium mit Schwerpunkt additiver Fertigung vorbereitet und können erste Erfahrungen sammeln.

3D Druck an Schulen
3D-Druck für den Unterricht
DM3 professioneller 3D-Drucker

Mit 3D-Druck gut vorbereitet für die Society 5.0

Neue enstehende Berufe benötigen qualifiziertes Personal. Bereiten Sie die nächste Generation auf diese Herausfoderungen vor und lehren Sie Schülern und Studenten den Umgang mit 3D-Druckern, 3D-Design und digitale Fertigung.