3D-Druck in der Automobilindustrie

3D-Druck in der Automobilindustrie kommt seit vielen Jahren zum Einsatz. Durch den Wegfall von Patenten ist der 3D-Druck inzwischen sehr kostengünstig in der Serienproduktion geworden. Wirtschaftsexperten prognostizieren daher, dass die additive Fertigung in kürzester Zeit herkömmliche Verfahren, wie den bislang verwendeten Spritzguß, ablösen wird. Für die Produktion von Kleinserien ist die additive Fertigung bereits am effizientesten.

Neben der Kostenersparnis ist die größtmögliche Freiheit für geometrische Formen ein weiterer wesentlicher Vorteil für den Einsatz von 3D-Druck in der Automobilindustrie. Komplexe Einzelteile, die additiv gefertigt wurden, müssen nicht nachträglich umständlich zusammengesetzt werden. Es entstehen keine unschönen Verbindungslinien an Verfugungen. Ebenso ist das anfertigen von Prototypen sowie ersten Vorserien Bauteilen rasch möglich.

3D-Druck in der Automobilindustrie

Ein besonderer Grund für den Einsatz von 3D-Druck in der Automobilindustrie ist die Gewichtsreduzierung, die durch additive Fertigung möglich ist. Die Innenfüllung von Objekten kann individuell eingestellt werden, nur selten wird eine Füllung von 100 Prozent benötigt. Für die meisten Bauteile kann durch fachkundige Wahl der wabenförmigen Innenstruktur eine Reduzierung des Gewichts um bis zu 70% erreicht werden. Aussehen sowie Design der Werkstücke bleiben dabei unberührt, die Funktionalität wird in allen Punkten erhalten, oder verbessert.

Die Oberfläche der ausgedruckten Körper muss nicht immer ganz glatt sein, häufig ist eine gewisse Rauheit gewünscht, die sich auch durch das gesamte Objekt ziehen kann. Durch eine Nachbearbeitung der Werkstücke, etwa durch Sandstrahlen, können aber auch komplett ebene Formen erzeugt werden. Durch das Erzeugen von Metalllegierungen können den Objekten verschiedene Eigenschaften zugewiesen werden, auch ein Drucken mit Keramik ist möglich und besonders reizvoll für die additive Fertigung in der Automobiltechnik.

3D-Druck in der Autoindustrie

Effizienz und Nachhaltigkeit von 3D Druck in der Automobilindustrie

Mittels additiver Fertigung können Bauteile effizienter und nachhaltiger produziert werden. Außerdem kommt es zu einer Senkung der Kosten für die Abfallentsorgung. Vor allem den Punkt Nachhaltigkeit werden Unternehmen der verarbeitenden Industrie in Zukunft stärker beachten müssen. Die Ressourcenknappheit wird künftig zu höheren Steuern, Zöllen und Abfallkosten führen. Daher empfiehlt es sich in besonderem Maß, die additive Fertigung in der Automobiltechnik vermehrt für die Serienproduktion einzusetzen. Durch den Einsatz von eigenen Druckern sparen Sie die hohen Kosten der Druckereien, es entfallen außerdem Wartezeiten, da Sie selbst in Ihrem Unternehmen produzieren.

DM3 professioneller 3D-Drucker

Präziser FDM 3D-Druck für die Automobilindustrie

Mit dem DM3 sind hochkomplexe 3D-Drucke mit industriellen Materialien zuverlässig & schnell möglich.