Vasenmodus für 3D Drucke

Vasenmodus 3D Drucke

Vasenmodus für 3D Drucke

Viele 3D-Druckmodelle sind als Hohlkörper gedacht, werden aber als gefülltes Objekt designt. Die 3D-Modelle sind an beiden Enden versiegelt und mit Füllmaterial versehen. Dies kann beim Ausdruck zu Unklarheiten führen. Deshalb erklären wir Ihnen folgend die Slicer-Einstellungen für den perfekten Ausdruck eines Hohlkörpers wie beispielweise Vasen, Töpfe oder Tassen.

 

Die Vorgehensweise erklären wir gleich an einem konkreten Beispiel. Diesen können Sie es auch gleich mit ihrem eigenen 3D Drucker ausprobieren.

Wir benutzen den Slicer Simplify3D und das folgende 3D Modell PLActron vase deltavon uit:

Vasenmodell in Simplify 3D

Wie auf dem obigen Bild zu erkennen, wurde die Vase so designt, dass es an beiden Enden versiegelt ist. Das Modell würde also komplett mit Infill gedruckt werden. Veranschaulicht wird dies in folgendem Video:

 

Um eine schöne Vase zu drucken, verändern wir einige Einstellungen bei Simplify3D. Dazu müssen Sie die «Settings» öffnen und zur Spalte «Layer» wechseln.

Vasenmodus bei Simplify 3D

  1. Infill mittels des Reglers auf 0% definieren.
  2. Primary layer height auf 0.1 mm oder auf eine von Ihnen gewünschte Schichthöhe setzten. Wir empfehlen ein Maximum von 75% des Düsendurchmessers.
  3. Setzten Sie «Top Solid Layers» auf 0 um den «Deckel» zu entfernen.
  4. Setzen Sie die «Outline/Perimiter Shells» auf 1.
  5. Aktivieren Sie den «Single outline Corkscrew printing mode (vase mode)».

Dank Schritt 4 & 5 entsteht eine deutlich filigranere Vase.

Würden Sie beispielsweise eine Anzahl von 3 «Outline/ Perimiter Shells» eintippen, würde die Vase zwar robuster werden, jedoch eine sichtbare Linie auf der Aussenwand erhalten. Diesen Vorgang können Sie in folgenden beiden Videos betrachten:

 

 

Aufgrund der Neuansetzung des Druckkopfs bei jeder Schicht, entsteht eine unschöne Linie (auch Seam oder Z-Naht genannt) auf der Aussenwand. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, den Vasenmodus für eine einwandfreie Optik zu wählen. Ist die «Outline/ Perimeter Shells» auf 1, wird die Vase feiner und die Linie auf der Aussenwand verschwindet.

Wie der Vasenmodus beim 3D Drucker aussieht, zeigen wir hier:

 

Klarer Unterschied: keine Neuansetzung des Druckkopfs. Diese Veränderung bewirkt die schönere Optik der Vase beim 3D drucken mit dem Vasenmodus.

Im nachfolgenden Bild sehen Sie die beiden Ausdrucke nebeneinander. Für die Vase links haben wir relativ extreme Druckparameter eingestellt, um den Sachverhalt und den daraus entstehenden Fehler klar hervorzuheben. Für normale Ausdrucke empfehlen wir klar weniger drastische Slicer Einstellungen als hier verwendet. Deutlich zu erkennen ist die unschöne Linie auf der Vase.

Die Vase auf der rechten Seite ist mit dem Vasenmodus gedruckt. Deshalb hat es eine dünnere Wand, was auch in der helleren Farbe erkennbar ist. Zudem ist keine Linie auf der Aussenwand zu sehen. Somit sind die optischen Mängel behoben.

 

Noch Fragen?

Sie können uns jederzeit kontaktieren, via Email oder telefonisch.

Artikel teilen